Getränkedosen aus Aluminium

Leicht und handlich: Mit Aludosen ist das Lieblingsgetränk auch unterwegs immer griffbereit. Aber kann dabei Aluminium in das Getränk gelangen? Was heißt das für meine Gesundheit? Und welche Rolle spielen Aludosen für den Umweltschutz?

Ist das Trinken aus Aluminiumdosen schädlich für die Gesundheit?

Trinken aus Aluminiumdosen ist nicht schädlich für die Gesundheit: Die Dosen sind innen so beschichtet, dass der Inhalt nicht in Kontakt mit dem Metall kommt. Wir profitieren ausschließlich von den Vorteilen des Aluminiums: Die Dosen schützen das Getränk optimal vor Licht und Keimen, sind leicht, handlich und perfekt für unterwegs. Darüber hinaus sind sie unzerbrechlich, und aufgrund der Leitfähigkeit des Metalls können Getränke schnell gekühlt werden – das spart nebenbei noch Energie.

alles-ueber-alu-gesund-leben-aluminium-dosen

Umweltschutz: Recycling par excellence

Apropos Energie: Die Gewinnung von erstmalig produziertem Aluminium benötigt zwar viel Energie, das Metall kann aber nahezu vollständig und ohne Qualitätsverlust recycelt werden. Die Aufbereitung von recyceltem Aluminium für die erneute Verwendung spart bis zu 95 Prozent der Energie, die zur Herstellung von „neuem“ Aluminium aus Bauxit erforderlich ist, und benötigt somit deutlich weniger Energie. Aluminiumdosen punkten mit ihrem geringen Gewicht: Das reduziert die Menge der Treibhausgase beim Transport und wirkt sich positiv auf die Umweltbilanz des Leichtmetalls aus.

Zur Übersichtsseite GESUND LEBEN

Fragen und Antworten

Verpackungen

Welche Vorteile haben Kaffeekapseln aus Aluminium?

Kaffeekapseln aus Aluminium haben aus ökologischer Sicht den Vorteil, dass immer nur exakt so viel Kaffeepulver aufgebrüht, wie man gerade braucht. Außerdem wird nur so viel Energie aufgewendet und Wasser erhitzt, wie für genau eine Tasse nötig ist. Im Recycling liegt bei Aluminium die große Stärke, dass es sich nahezu unbegrenzt ohne Qualitätsverlust wiederverwerten lässt. Ein weiterer Pluspunkt: In Aluminium-Kaffeekapseln behält der Kaffee sein volles Aroma. Das Kaffeepulver ist durch die Aluminium-Verpackung in einem „Aromatresor“ eingeschlossen und optimal vor störenden Umwelteinflüssen wie Luft, Licht und Feuchtigkeit geschützt.

Sollte man Kaffeekapseln aus ökologischer Sicht vermeiden?

Tatsächlich ist es wichtig, die komplette Ökobilanz von Kaffee zu betrachten. Dabei fällt auf, dass die Verpackung in der Gesamtbetrachtung eine untergeordnete Rolle spielt bzw. für einen sparsamen Einsatz von Ressourcen sorgt und so gegenüber anderen Kaffee-Zubereitungsmöglichkeiten positive Effekte in der Gesamt-Ökobilanz bewirkt.

Welche Faktoren beeinflussen die Ökobilanz von Kaffee?

Entscheidende Faktoren sind unter anderem die Umwelteinflüsse durch die Landwirtschaft beim Anbau der Kaffeebohnen, die weltweiten Transportwege des Kaffees, die tatsächlich benötigte Menge an Kaffeepulver, Wasser, gebrühte Kaffeemenge sowie der Energieverbrauch der Kaffeemaschine. Auch die Zugabe von Milch und Zucker wirkt sich wesentlich auf die Umweltbilanz aus. Die Verpackung spielt in der Gesamtbetrachtung eine untergeordnete Rolle bzw. sorgt durch einen sparsamen Einsatz von Ressourcen für positive Effekte.

Warum ist Aluminium das ökologisch optimale Material bei Kaffeekapseln?

Aluminium hat gegenüber anderen Materialien sehr gute Recyclingraten, bei Verpackungen von etwa 90 Prozent. Dabei wird lediglich fünf Prozent der Energie benötigt, die für die Produktion von Aluminium aus Bauxit anfallen. Alternative Materialien, die damit werben, biologisch abbaubar, bzw. kompostierbar zu sein, verrotten oftmals in der Praxis nicht schnell genug und es besteht die Gefahr, dass gefährdende Teile zurückbleiben. Außerdem schützt Aluminium das hochgradig umweltintensive Produkt Kaffee ideal, da es absolut Licht und Luft undurchlässig ist und damit Verschwendung vorbeugt, was sich bei anderen Materialien stark negativ auf die Ökobilanz auswirkt.

Wie entsorge ich die gebrauchten Kaffeekapseln am besten?

Kaffeekapseln aus Aluminium werden in Deutschland über das Duale System (die Gelbe Tonne oder den Gelben Sack) oder in Filialen der Kaffeeanbieter gesammelt und dann recycelt. In Österreich können die Kapseln in Sammelstellen bzw. öffentlichen Sammelstellen für Metallverpackungen und in den nächsten Kaffee-Filialen abgegeben werden. In Wien stehen zusätzlich Blaue Tonnen zur Abgabe von Metallverpackungen bereit. Auf allen Wegen wird Aluminium qualitativ gleichwertig zurückgewonnen.

Alle Fragen anzeigen
Bitte rechnen Sie 5 plus 4.